Johannes Rausch - Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision
Was ist Psychotherapie?
 
Die Psychotherapie ist ein wissenschaftlich-praktisches Verfahren, das in der konkreten Beziehung zwischen PsychotherapeutIn und PatientIn/KlientIn versucht, psychisches Leid zu lindern, innere (seelische) sowie zwischenmenschliche Konflikte zu bewältigen und die persönliche Existenz zu erhellen.
 
Die psychotherapeutische Beziehung ist gekennzeichnet durch das Gespräch.
 
Die Anwendung der Psychotherapie reicht von der Behandlung psychischer Störungen und Krankheiten über die Hilfe bei der Bewältigung von körperlichen Erkrankungen und Lebenskrisen bis zur Supervision in Arbeitszusammenhängen.
 
 
Transaktionsanalytische Psychotherapie (TA)
 
Die Transaktionsanalytische Psychotherapie  wird dem tiefenpsychologisch-analytischen Methodenkreis zugeordnet.
Die TA wurde vom amerikanischen Psychiater und Psychoanalytiker Eric Berne begründet. Es handelt sich dabei um ein vom Bundesministerium für Gesundheit anerkanntes psychotherapeutisches Verfahren, das menschliches Verhalten, Denken und Fühlen erklärt. Die Grundlage der TA ist ein auf Respekt, Wertschätzung und Würde basierendes Menschenbild, welches die Eigenverantwortlichkeit und persönliche Fähigkeit zu Veränderung und Wachstum in den Vordergrund stellt. Ziel ist die Entwicklung zu persönlicher Autonomie, basierend auf Bewusstheit, Spontanität und Intimität.
 
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint